Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Reisepässe und Personalausweise

Reisepass

Reisepass der Bundesrepublik Deutschland, © dpa

01.12.2017 - Artikel

Informationen zur Beantragung von Reisepässen und Personalausweisen durch Antragsteller, die außerhalb der Bundesrepublik Deutschland wohnen.

Wichtiger Hinweis


Die Beantragung von deutschen Ausweisdokumenten (Reisepass oder Personalausweis) erfolgt nur nach Terminvergabe!

Bitte beachten Sie, dass der Konsularschalter (Reisepässe u.a.) für den Besucherverkehr immer DIENSTAGS geschlossen ist.

Folgende Unterlagen sind grundsätzlich bei jeder Passbeantragung im Original mit jeweils einer Kopie vorzulegen:

  • Vollständig ausgefülltes Pass-Antragsformular-Erwachsene
  • Geburtsurkunde (kann älter als 3 Monate sein, Original oder beglaubigte Kopie)
  • falls in Deutschland geboren: deutsche Geburtsurkunde, Abstammungsurkunde oder Auszug aus dem Familienbuch. Falls in Marokko geboren: Geburtsurkunde des deutschen Standesamts oder Auszug aus dem marokkanischen Geburtenregister
  • 2 biometrische Passfotos (35 x 45 mm - bitte nicht selbst zuschneiden)
  • aktueller Reisepass; bei Passverlust / -Diebstahl polizeiliche Verlustmeldung
  • ggf. Heiratsurkunde / Scheidungsurteil
  • ggf. Nachweis über geänderte Namensführung
  • falls Doktortitel eingetragen werden sollen: Promotionsurkunde(n)
  • Melde- / Abmeldebescheinigung vom letzten Wohnsitz (falls im Pass ein anderer Wohnsitz als der aktuelle Wohnsitz vermerkt ist). Falls Sie sich nicht von Ihrem letzten Wohnsitz abgemeldet haben , wird ein erhöhter Gebührenzuschlag erhoben; die Auslandsvertretung muss außerdem die Ermächtigung der zuständigen Passbehörde einholen. Die Abmeldung vom deutschen Wohnsitz kann NICHT über die Auslandsvertretung erfolgen.
  • Nachweis des ständigen Aufenthalts/Wohnsitzes
  • Personalausweis (CIN) oder Aufenthaltserlaubnis.
  • falls Sie nicht von Geburt an Deutsche(r) sind: Nachweis über Erwerb der deutschen Staatsangehörigkeit (Einbürgerungsurkunde, Staatsangehörigkeitsausweis oder Urkunde über den Erwerb der deutschen Staatsangehörigkeit)

-- Die Vorlage weiterer Unterlagen kann im Einzelfall erforderlich sein --

Einem Kind, dass die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt, kann bis zur Vollendung des 12. Lebensjahres ein deutscher Kinderreisepass ausgestellt werden. Die Gültigkeit beträgt 6 Jahre. Eine Verlängerung des Kinderreisepasses durch die Auslandsvertretung ist nicht möglich.

Bitte beachten Sie, dass der Kinderreisepass nicht von allen Ländern anerkannt wird. Vor Antritt einer Auslandsreise sollten Sie sich daher rechtzeitig erkundigen, ob eine Einreise oder Durchreise Ihres Kindes mit dem Kinderreisepass überhaupt möglich ist.

Die persönliche Vorsprache des Kindes und beider Eltern (sofern sie das gemeinsame Sorgerecht haben) ist erforderlich. Ist ein Elternteil verhindert, muss seine Zustimmung zur Ausstellung/Erteilung des Reisepasses durch eine deutsche Behörde, Notar oder Auslandsvertretung (auch Honorarkonsulate) beglaubigt werden.

Folgende Unterlagen sind grundsätzlich bei jeder Passbeantragung im Original mit jeweils einer Kopie vorzulegen, auch bei bereits bestehender Passakte:

  • vollständig ausgefülltes Pass-Antragsformular-Minderjährige
  • Original oder beglaubigte Kopie der Geburtsurkunde des Kindes mit einfacher Fotokopie 
  • Original der Heiratsurkunde und/bzw. Nachweis der Namensführung/-Änderung durch die Eheschließung mit einfacher Fotokopie. Wenn die Eltern nicht verheiratet sind und nur der Vater Deutscher ist: wirksame Vaterschaftsanerkennung nach deutschem Recht und die Zustimmung der Mutter des Kindes. Wenn die Eltern geschieden sind: rechtskräftige Scheidungsurkunde mit Sorgerechtsentscheidung. Wenn ein Elternteil verstorben ist: Sterbeurkunde des verstorbenen Elternteils
  • Reisepässe der Eltern mit je einer Fotokopie, gegebenenfalls Einbürgerungsurkunde des deutschen Elternteils
  • falls einer der Elternteile das alleinige Sorgerecht hat: Sorgerechtsbeschluss oder Sterbeurkunde des verstorbenen Elternteils
  • marokkanische Aufenthaltserlaubnis des deutschen Elternteils mit einer Fotokopie
  • vollständig ausgefüllter Passantrag, der von beiden Eltern persönlich vor dem Konsularbeamten unterschrieben werden muss
  • biometrisches Passfoto (Größe 35 x 45mm, Gesichtshöhe zwischen 32 mmund 36 mm, kontrastreich, klar, gut ausgeleuchtet, einfarbiger heller Hintergrund, auch bei Babys keine anderen Personen oder Gegenstände im Bild, gute Qualität, farbneutral, keine Knicke oder Verunreinigungen)
  • Schulbescheinigung

Alle fremdsprachlichen Urkunden müssen legalisiert und in die deutsche Sprache übersetzt sein. Von der Übersetzung ist ebenfalls eine Kopie zu fertigen. Hier finden Sie Informationen zur Legalisation und Übersetzungen.

Eltern, die keinen gemeinsamen Familiennamen (Ehenamen) führen und die die Sorge über das Kind gemeinsam haben, müssen spätestens bei der Beantragung des Kinderpasses für das erste Kind eine schriftliche Erklärung zum Familiennamen des Kindes abgeben. Diese Bestimmung gilt auch für alle weiteren gemeinsamen Kinder. Die Erklärung geht an das zuständige Standesamt in Deutschland, welches sie bestätigt.

Der erste Kinderpass kann erst dann ausgestellt werden, wenn diese Bestätigung vorliegt.

Zur Beantragung des ersten Kinderreisepasses vereinbaren Sie bitte einen Termin per E-Mail über das Kontaktformular. Sofern Ihr Kind bereits einmal einen Kinderreisepass von der Deutschen Botschaft Rabat hatte, buchen Sie zur Beantragung eines neuen Kinderreisepasses bitte einen Termin über unser Onlinvergabesystem.

Wenn Ihr Reisepass gestohlen wurde, kann die Botschaft Ihnen nach erfolgter Identitätsprüfung einen sogenannten „Reiseausweis zur Rückkehr in die Bundesrepublik Deutschland“ ausstellen. Dieser berechtigt allerdings nicht zur Weiterreise in andere Staaten.

Der Antrag auf Ausstellung eines Reiseausweises zur Rückkehr nach Deutschland muss persönlich während der Öffnungszeiten in der Rechts- und Konsularabteilung der Botschaft bzw. bei den Honorarkonsuln in Agadir oder Casablanca gestellt werden. Eine Online-Terminvereinbarung ist nicht erforderlich!

Bitte stellen Sie den Antrag auf Ausstellung des Reiseausweises rechtzeitig vor dem beabsichtigten Ausreisedatum, da es erforderlich sein kann, einen Identitätsnachweis von dem zuständigen Einwohnermeldeamt einzuholen. Dies kann mehrere Tage in Anspruch nehmen.

Zur Bearbeitung des Passantrages werden folgende Dokumente und Unterlagen im Original oder als beglaubigte Kopie benötigt:

  1. Vollständig ausgefülltes Antragsformular für Erwachsene und/oder Minderjährige: Pass-Antragsformular-Minderjährige
  2. 2 biometrische Passfotos  (35 x 45 mm)
  3. falls vorhanden: Personalausweis, Kopie Ihres bisherigen Ausweisdokuments oder andere Dokumente, die Ihre Deutscheneigenschaft und Identität beweisen, evtl. Reiseunterlagen und Flugschein
  4. bei Verlust oder Diebstahl ist der Verlust des Ausweisdokuments bei der Polizei anzuzeigen. Das Verlustprotokoll im Original ist bei Beantragung des Reiseausweises vorzulegen
  5. sofern ein Identitätsnachweis vom zuständigen Einwohnermeldeamt einzuholen ist, kann eine Auslagenpauschale fällig werden.

Bei minderjährigen Antragstellern müssen das Kind und die Sorgeberechtigten persönlich vorsprechen. Falls einer der Sorgeberechtigten sich in Deutschland befindet, kann er beim Einwohnermeldeamt eine Zustimmungserklärung zur Passbeantragung abgeben. Diese Zustimmungserklärung mit beglaubigter Unterschrift muss im Original vorgelegt werden oder kann direkt vom Einwohnermeldeamt an die Botschaft gefaxt oder gemailt werden.

Zusätzlich zu den oben aufgeführten Unterlagen sind dann folgende Dokumente vorzulegen: 


  1. Reisepässe (wenn nicht vorhanden: Personalausweise) der Eltern 
  2. bei verheirateten Eltern: deutsche oder internationale Heiratsurkunde
  3. ggf. Sorgerechtsentscheidung
  4. Geburtsurkunde des Kindes
  5. bei Kindern ausländischer Eltern, die die deutsche Staatsangehörigkeit durch Geburt in Deutschland nach § 4 Abs. 3 StaG / § 40 b StaG erworben haben, muss der Erwerb der Staatsangehörigkeit nachgewiesen werden (deutsche Geburtsurkunde)

Gebühren:

Die Gebühr für den Reiseausweis beträgt 21,-- Euro. Muss der Reiseausweis nach Deutschland im Notfall außerhalb der Dienstzeiten ausgestellt werden, betragen die Gebühren 29,-- Euro. Kann die Identität des Antragstellers außerhalb der Dienstzeiten der Botschaft nicht überprüft werden, kann eine Ausstellung des Reiseausweises erst am nächsten Arbeitstag erfolgen.

Die folgenden Gebühren sind bar in marokkanischen Dirham bei Antragstellung zu entrichten. Die Umrechnung erfolgt zum aktuellen Kurs der Botschaft und kann daher variieren. Eine Kreditkartenzahlung ist nicht möglich.

1. Im Normalfall betragen die Gebühren:


Gebühr in Euro (zahlbar nur in Dirham)
Biometrischer Reisepass (Antragsteller über 24 Jahre)
81,--
Biometrischer Reisepass (Antragsteller unter 24 Jahre)
58,50
Vorläufiger Reisepass
39,--
Kinderreisepass
26,--

2. Sollten Sie noch in Deutschland gemeldet sein, wird ein sog. Unzuständigkeitszuschlag fällig. In diesem Fall betragen die Gebühren:

Gebühr in Euro (zahlbar nur in Dirham)
Biometrischer Reisepass (Antragsteller über 24 Jahre)
141,--
Biometrischer Reisepass (Antragsteller unter 24 Jahre)
96,--
Vorläufiger Reisepass
65,--
Kinderreisepass
39,--

3. Es besteht zusätzlich die Möglichkeit, einen biometrischen Reisepass mit 48 Seiten, anstelle von 32 (zu empfehlen bei starker Reisetätigkeit) und/oder als Express-Pass (Bearbeitungsdauer ca. 3 Wochen) auszustellen. Hierfür fallen jeweils folgende zusätzliche Gebühren an:

Gebühr in Euro (zahlbar nur in Dirham)
Biometrischer Reisepass (48 Seiten)
22,--
Expresspass
32,--

Zur Beantragung eines Personalausweises (ePA) ist die persönliche Vorsprache NACH VORHERIGER Online - Terminvereinbarung erforderlich!
Hinweis: Bei Wohnsitz im Ausland wird auf dem ePA lediglich folgender Vermerk angebracht: “Keine Hauptwohnung in Deutschland“. Ihre Wohnanschrift im Ausland wird nicht vermerkt.

Für Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren kann ein Personalausweis ohne Online-Funktionen beantragt werden. Es werden KEINE vorläufigen Personalausweise ausgestellt.
Online-Ausweisfunktion: Bitte informieren Sie sich vor Beantragung über die Möglichkeiten der Online-Ausweisfunktion auf http://www.personalausweisportal.de. Personalausweise für Antragsteller, die das 16. Lebensjahr vollendet haben, werden nur noch mit eingeschalteter Online-Funktion hergestellt und ausgegeben.
Fingerabdrücke: Bei der Antragstellung entscheiden Sie, ob Ihre Fingerabdrücke in dem Ausweis-Chip gespeichert werden sollen. Die Kombination von Lichtbild und Fingerabdrücken ermöglicht staatlichen Stellen bei hoheitlichen Kontrollen eine eindeutige Zuordnung von Ausweisinhaber und Ausweis.

Folgende Unterlagen sind grundsätzlich bei jeder Personalausweisbeantragung im Original mit jeweils einer Kopie vorzulegen, auch bei bereits bestehender Pass-Akte:

  • vollständig ausgefülltes Antragsformular (Erwachsene/Minderjährige)
  • Geburtsurkunde (kann älter als 3 Monate sein, Original oder beglaubigte Kopie)
    • Falls in Deutschland geboren : deutsche Geburtsurkunde, Abstammungsurkunde oder Auszug aus dem Familienbuch.
    • falls in Marokko geboren : Geburtsurkunde des deutschen Standesamts oder Auszug aus dem marokkanischen Geburtenregister
  • 2 biometrische Passfotos (35 x 45 mm - bitte nicht selbst zuschneiden)
  • aktueller Reisepass/Personalausweis ; bei Passverlust/-diebstahl polizeiliche Verlustmeldung
  • ggf. Heiratsurkunde / Scheidungsurteil
  • ggf. Nachweis über geänderte Namensführung
  • falls Doktortitel eingetragen werden sollen: Promotionsurkunde(n)
  • Melde- / Abmeldebescheinigung vom letzten Wohnsitz (falls im Pass ein anderer Wohnsitz als der aktuelle Wohnsitz vermerkt ist). Falls Sie sich nicht von Ihrem letzten Wohnsitz abgemeldet haben, wird ein Gebührenzuschlag erhoben; die Auslandsvertretung muss außerdem die Ermächtigung der zuständigen Passbehörde einholen. Die Abmeldung vom deutschen Wohnsitz kann NICHT über die Auslandsvertretung erfolgen.
  • Nachweis des ständigen Aufenthalts/Wohnsitzes Personalausweis (CNIE) oder Aufenthaltserlaubnis
  • Falls Sie nicht von Geburt an Deutsche(r) sind: Nachweis über Erwerb der deutschen
    Staatsangehörigkeit (Einbürgerungsurkunde, Staatsangehörigkeitsausweis oder Urkunde über den Erwerb der deutschen Staatsangehörigkeit).

Zusätzliche Unterlagen für minderjährige Antragsteller (d.h. unter 18 Jahre) :

  • Der Antragsteller muss persönlich vorsprechen, dabei muss er von beiden sorgeberechtigten Eltern begleitet werden, die ein Original und eine Kopie ihres Reisepasses und Personalausweises vorweisen müssen.
    Ist ein Elternteil verhindert, muss seine Zustimmung zur Ausstellung/Erteilung des Personalausweises durch eine deutsche Behörde, Notar oder Auslandsvertretung (auch Honorarkonsulate) beglaubigt werden.
  • Wenn die Eltern verheiratet sind: Heiratsurkunde und/bzw. Nachweis der Namensführung/-Änderung durch die Eheschließung.
  • Falls die Eltern nicht verheiratet sind: wirksame Vaterschaftsanerkennung.
  • Falls einer der Elternteile das alleinige Sorgerecht innehat: Sorgerechtsbeschluss oder Sterbeurkunde des verstorbenen Elternteils.
  • Schulbescheinigung

Bei erstmaliger Ausstellung eines Ausweisdokuments für ein Kind, muss eine Erklärung der Eltern über die Namensführung des Kindes abgegeben werden. Dies kann auch im Rahmen einer Geburtsanzeige geschehen.

-- Die Vorlage weiterer Unterlagen kann im Einzelfall erforderlich sein –

Gebühren:

Dokumentenart / Amtshandlung
(zahlbar in DH - gerundet)

GEBÜHR in EUR
Bei Wohnsitz im Amtsbezirk der Botschaft Rabat

GEBÜHR in EUR
Bei Wohnsitz außerhalb des Amtsbezirks der Botschaft Rabat

Personalausweis
Bearbeitungsdauer 8-10 Wochen
≤ 24 Jahre 52,80 (6 Jahre gültig)
> 24 Jahre 58,80 (10 Jahre gültig)
≤ 24 Jahre 65,80
> 24 Jahre 71,80
Nachträgliches Einschalten der Online
Ausweisfunktion, Änderung PIN,
Entsperren des Personalausweises
12,00
12,00
bei Änderung PIN : 25,00
Wohnortänderung im Personalausweis
kostenfrei
kostenfrei

Die Gebühren sind in bar in MAD zu bezahlen. Eine Kreditkartenzahlung ist zurzeit
nicht möglich.

Informationen zum Personalausweis und seinen elektronischen Zusatzfunktionen:

Zur Beantragung einer Wohnortänderung in Ihrem Reisepass oder Personalausweis
ist die persönliche Vorsprache erforderlich, nach vorheriger Online-Terminvereinbarung!
Sollten Sie nach Marokko verziehen und dort Ihren Wohnsitz nehmen, sollten Sie den Wohnort in Ihrem Reisepass und Personalausweis entsprechend ändern lassen.

Folgende Unterlagen sind bei Beantragung einer Wohnortänderung vorzulegen:

  • Vollständig ausgefüllten Pass-Antrag Wohnsitz-Änderung 
  • Abmeldebescheinigung des letzten Wohnsitzes, sofern Ihr letzter Wohnort in Deutschland lag
  • marokkanische Aufenthaltserlaubnis bzw. Identitätskarte (CIN)
  • Reisepass bzw. Kinderreisepass, ggfs. Zweitpass, Personalausweis

Zusätzliche Unterlagen für minderjährige Antragsteller (d.h. unter 18 Jahre ) :

  • Der Antragsteller muss persönlich vorsprechen, dabei muss er von beiden Sorgeberechtigten begleitet werden, die ein Original und eine Kopie ihres Reisepasses oder Personalausweises vorweisen müssen. Ist ein Elternteil verhindert, muss seine Zustimmung zur Ausstellung/Erteilung des Reiseausweises als Passersatz durch eine deutsche Behörde, Notar oder Auslandsvertretung (auch Honorarkonsulate) beglaubigt werden.
  • Geburtsurkunde
  • Falls die Eltern nicht verheiratet sind: wirksame Vaterschaftsanerkennung.
  • Falls einer der Elternteile das alleinige Sorgerecht innehat: Sorgerechtsbeschluss oder
    Sterbeurkunde des verstorbenen Elternteils.

Die Eintragung einer Wohnortänderung ist kostenlos.







nach oben